INVESTiere in gute User Stories

Gute User Stories sind INVEST

In diesem Artikel befasse ich mich mit einem weiteren Akronym: INVEST. Das Akronym DEEP war für das Backlog und das damit verbundene Backlog Refinement wichtig. Nun geht es um eine Form der sogenannten Product Backlog Items. Und zwar für die User Stories. werfe ich nun auf das Akronym INVEST, welches für User Stories in Scrum eine entscheidende Bedeutung hat.

Independent 

I

Starten wir mit dem Buchstaben I. Independent bedeutet, dass die User Story unabhängig von anderen sein soll. Sie werden mit Sicherheit den Fall entdecken, dass Sie eine Story vor der anderen machen müssen. Vermeiden Sie aber User Stories zu schreiben, in denen Sie zum Beispiel 20 User Stories umsetzen müssen, da Sie sonst bei Problemen im Sprint gar nichts liefern können.

N

Negotiable bedeutet, dass die User Story immer verhandelbar sein muss. Sie ist also nie so ausspezifiziert, dass diese einmal festgelegt wird und dann in die Umsetzung kommt. Die Beschreibung ist bewusst so gewählt, dass schnell und kostengünstig neu über die User Story verhandelt werden kann und diese dann auch neu geschrieben werden kann. Während diese im Product Backlog vorhanden ist, besteht laufend die Möglichkeit diese zu verändern.

V

Value bedeutet, dass die User Story immer einen Mehrwert besitzen muss. Eine User Story ist also nicht Mittel zum Zweck, sondern liefert einen (in sich abgeschlossenen) Mehrwert. Das hilft auch für die Bildung des Inkrements, was am Ende des Sprints zur Verfügung stehen muss. Das berücksichtigen Sie schon bei den Sprint Planung.

E

Estimated bedeutet, dass die User Story eine Schätzung benötigt. Auch wenn sich die Story Points vielerorts durchgesetzt haben, sind diese nach dem Scrum Guide keine Pflicht.

S

Sizeable bedeutet, dass die User Story die richtige Größe besitzen muss. Sie passt also in einen Sprint. Alles was nicht in einen Sprint passt, ist erstmal ein Epic und muss dann weiter zerteilt werden. Das kann im Backlog Refinement durchgeführt werden.

T

Eine gute User Story ist testbar. Das bedeutet, dass diese User Story von einem Tester, Endanwender oder weiteren Stakeholdern getestet werden kann. Dazu gibt es in der Regel Akzeptanzkriterien aus Benutzersicht, damit ein Testen auch möglich ist. Zudem kann der Product Owner so seine Erwartungshaltung an diese User Story ausdrücken.

Sie haben nun die INVEST Kriterien kennengelernt. Wenn Sie sich diese genau betrachten, wenn werden Sie auch erkennen, dass eine agile, interative und inkrementelle Entwicklung nur dann möglich ist, wenn Sie Product Backlog Items entwickeln, die nicht von einander abhängig sind und für sich genommen auch einen Mehrwert liefern. Nutzen Sie Ihr Backlog Refinement zur Verbesserung Ihrer Product Backlog Items.

Abseits von den User Stories können Sie INVEST aber auch zur grundsätzlichen Reflexion Ihrer Product Backlog Items nutzen.

Leave a Reply 2 comments

Oscar Reply

Als Agile Coach freue ich mich schon sehr auf den Content

Leave a Reply:







>