Scrum einfach erklärt - Was Sie unbedingt über das agile, leichtgewichtige Framework Scrum wissen müssen, um mitzureden.

Scrum ist ein agiles Framework, mit drei Rollen, drei Artefakten und fünf Events. Einfach erklärt: Scrum wenden Sie überall dort an, wo Sie komplexe Rahmenbedingungen vorfinden bzw. komplexe Produkte teambasiert entwickeln wollen.

Kernelemente von Scrum

Inkremente und Iterationen

Mit Scrum entsteht ein Produkt Schritt für Schritt, bei jedem Schritt können Sie das Produkt inspizieren. Dabei wächst das Produkt von Iteration zu Iteration (Zeitabschnitt).

Leichtgewichtiges Framework

Scrum bietet Ihnen als Framework eine gute Möglichkeit, Ihren eigenen Prozess ableiten zu können. Scrum besitzt wenig Dokumentation und enthält doch alles, was Sie zur Entwicklung komplexer Produkte benötigen.

Frühes Feedback und Kundenmehrwert

Durch Scrum bekommen Sie frühes Feedback zum Produkt und erzeugen schnellen und frühen Nutzen für den Kunden. Sie haben unmittelbar Einfluss auf den Markt und den Kunden.

Das agile Framework einfach erklärt

Agiles Framework Scrum

Scrum

ist ein agiles Framework. Die Entwicklung wird in Zeitabschnitten organisiert, die Sprints genannt werden. Nach maximal vier Wochen wird in Scrum ein Produktinkrement erstellt, das unterstützt eine regelmäßige Lieferung. Eine gleichmäßige Sprintlänge gibt dem Team einen Rhythmus, Takt bzw. Gleichschritt. 

Mit dem Product Backlog, einer vom Product Owner priorisierten Liste mit Anforderungen, startet die Produktentwicklung. Das Entwicklungsteam zieht sich davon so viele Einträge für den aktuellen Sprint, wie es aus der Erfahrung (Empirie) schaffen kann. Daraus entwickelt das Entwicklungsteam während des Sprints ein Produktinkrement, was Wert erzeugt.

Dieses zeigt das Team den Kunden, nimmt Feedback auf und passt damit das Product Backlog an. Zum Abschluss eines Sprints überlegt das Scrum Team, wie es seine Arbeitsweise (Prozess) verbessern kann und nimmt eine Verbesserung in den nächsten Sprint mit, um es umzusetzen. Danach startet der nächste Sprint.

Scrum einfach erklärt in 3:33 Minuten

Die Rollen in Scrum

Das Entwicklungsteam

Das Entwicklungsteam erstellt den Wert, organisiert sich selbst und ist dabei verantwortlich für die Erreichung des Sprintziels.

Der Product Owner

Der Product Owner ist verantwortlich für das Product Backlog. Er priorisiert die Product Backlog Items und ist mit dem Entwicklungsteam für die Maximierung des Werts zuständig.

Der Scrum Master

Der Scrum Master ist verantwortlich für den Prozess. Er sorgt dafür, dass das Team operativ und produktiv zusammenarbeiten kann.

Die Artefakte in Scrum

Einfach erklärt gibt es nur drei Artefakte Scrum. Diese drei Artefakte reichen aus, um komplexe Produkte zu entwickeln.

Product Backlog

Eine Liste mit sortierten Anforderungen des Kunden, in der Verantwortung des Product Owners.

Sprint Backlog

Alle Aktivitäten, die durchgeführt werden müssen, um ein Produktinkrement am Sprintende zu erzeugen.

Produktinkrement

Ein Teilprodukt am Ende des Sprints, dass einen erlebbaren Mehrwert für die Zielgruppe erzeugt.

Die Events in Scrum einfach erklärt

In Scrum gibt es fünf sogenannte Events. Vier dieser Events sind Meetings. Der Sprint stellt den zeitlichen Rahmen für die Events bereits. Eine entwicklungsbegleitende Aktivität, das Backlog Refinement, wird ebenfalls oft als Meeting durchgeführt.

Scrum Sprint Review

Sprint Planning

In der Sprint Planung werden für den Sprint die Einträge aus dem Backlog bestimmt, die im kommenden Sprint umgesetzt werden, und eine detaillierte Planung durchgeführt.

Daily Scrum

Daily Scrum

Im Daily Scrum wird der Status des Fortschritts im Sprints kurz besprochen. Dazu werden Fragen genutzt und das Sprint Backlog zur Visualisierung herangezogen.

Sprint Review

Sprint Review

Im Sprint Review wird das (Teil-) Produkt des Sprints vorgestellt. Dabei liegt der Fokus auf den Anwendern des Produktes. Feedback fließt direkt in das Product Backlog ein.

Sprint Retrospective

Sprint Retrospective

Der Prozess der Zusammenarbeit wird in der Sprint Retrospektive betrachtet und analysiert. Eine Verbesserung wird direkt mit den nächsten Sprint genommen.

Scrum Sprint

Sprint

Der Sprint bildet in Scrum die Klammer um alle Events. Er ist den Herzschlag von Scrum und ist der Container in dem alles andere abläuft.

Wie fangen Sie mit Scrum an?

Lassen Sie uns gerne über Ihren Start mit Scrum sprechen. Mit meinen Erfahrungen aus rund 15 Jahren unterstütze ich auch Sie zielgerecht. Sie können schnell und einfach einen Termin für Scrum mit mir online vereinbaren. Wenn Sie Scrum in Augsburg suchen, können wir uns auch gerne persönlich treffen und ich besuche Sie direkt im Unternehmen. Ansonsten stehe ich gerne für ein Telefonat bereit.

About

Sebastian Schneider


Agile Team Facilitator Sebastian Schneider
Agile Coach Sebastian Schneider
Sebastian Schneider CSP
Sebastian Schneider CSP-PO

Weitere Artikel zu Scrum gleich weiterlesen!


Get Access to Unique Writing Tips for More Engaging Website Content

>