Product & Sprint Backlog & Inkrement

Die Scrum Artefakte

Die drei Scrum Artefakte spielen nicht nur im Framework eine wichtige Rolle, sondern enthalten alles nötige, was für die Erstellung von komplexe Produkte gebraucht wird. Das Product Backlog, das Sprint Backlog und das Inkrement sind sehr eng miteinander verbunden und harmonieren in diesem Triplett außerordentlich gut.

Scrum Artefakte Product Backlog Sprint Backlog Inkrement

Sie ergänzen sich und füllen sich im Kreislauf mit dem jeweiligen Input. Das Sprint Backlog bekommt Einträge aus dem Product Backlog und das Inkrement ist das Ergebnis des umgesetzten Sprint Backlogs. Anhand des Inkrements kann es wieder neuen Input für das Product Backlog geben. Die Scrum Artefakte spielen hier Hand in Hand auf einer sehr einfachen und auch sehr effektiven Art und Weise.

Das Product Backlog: Die Wunschliste

Scrum Product BacklogDas Product Backlog

Das wichtigste Artefakt für den Product Owner und die einzige Liste im Projekt mit Anforderungen.

Im Product Backlog hat der Kunde zwar oft schon konkrete Vorstellungen, wie sein Produkt aussehen könnte. Aus der Erfahrung wissen wir aber, dass sich das oft auch ändern kann. Hier finden sich erst einmal die Wünsche. Diese Wünsche sind in einem einfachen Format geschrieben. In Scrum setzten wir oft die User Story ein, denn die Formulierung ist immer Sinne der “Aufwandskosten” sehr gering. Das bedeutet, eine User Story ist schnell geschrieben und repräsentiert dann in dem Backlog einen Wunsch aus Sicht des Kunden. Mehr Aufwand hier in die Beschreibung zu stecken lohnt nicht, denn die Frage ist, ob der Wunsch überhaupt so bestehen bleibt, wenn die Zeit fortschreitet.

Je näher wir an die Umsetzung heran kommen, je mehr wir lernen, je mehr wir verstehen über das, was wir entwickeln, desto konkreter und genauer können wir sagen, was wir wollen. Deshalb sind die Einträge im Product Backlog die weit in der Zukunft liegen noch sehr vage, andere schon viel klarer und detaillierter, da die Umsetzung direkt vor der Tür steht.

Das Sprint Backlog: Die Auswahl aus dem Product Backlog

Sprint Backlog
Das Sprint Backlog

Das wichtigste Artefakt für das Team mit dessen ausgewählten und zugesagten Aufgaben für den aktuellen Sprint.

Das Sprint Backlog enthält alles, was als Ergebnis aus dem Planning festgehalten wurde. Das ist die Auswahl der Product Backlog Items, die umgesetzt werden sollen. Diese Anzahl hat das Team gezogen (nach der Priorität des Product Owners) und sich verpflichtet, diese auch im Sprint umzusetzen.

Mit dem Sprint Backlog muss klar sein, ab wann ein Item as umgesetzt gilt. Hier gibt es die Definition of Done – die zwischen Product Owner und Team definiert wurde. Zudem wird auch hier ein Ziel festgelegt. Dieses Ziel beschreibt, was mit den ausgewählten Product Backlog Items erreicht werden soll. Das Ziel findet sich damit auch im Inkrement wieder.

Das Inkrement: das Ergebnis aus dem Sprint

Produktinkrement in Scrum
Das Produktinkrement

Das wichtigste Artefakt für die Stakeholder und das Scrum Team um zu lernen und die Kundenwünsche zu treffen.

Das Inkrement ist ein erster Eindruck von dem zu entwickelnden System. Hier können die Beteiligten alle erkennen, wie weit das Team gekommen ist und wie sich das System bis jetzt anfühlt. Das Inkrement lässt immer eine Reflexion über das aktuelle System zu. Es hilft zu verstehen, wie weit das Produkt ist. Dadurch, dass das Inkement immer ausführbar ist, kann auch direkt wirklich etwas erlebt werden und nicht nur in langweiligen Folien betrachtet werden.

Scrum Artefakte in der Zusammenfassung

Scrum Artefakte Zusammenspiel

Wir haben gesehen, dass die drei Scrum Artefakte gut zusammenspielen und sich ergänzen: Das Product Backlog, das Sprint Backlog und das (Produkt)Inkrement sind notwendige Artefakte, um komplexe Produkte zu entwickeln. Zusammen sind sie sehr effizient und inhärent in Scrum enthalten. Sie hängen alle zusammen und füttern sich gegenseitig mit Input.

Leave a Reply 0 comments

Leave a Reply:







>
close

Der neue Online Scrum Kurs!

Der Online Scrum Kurs