.st0{fill:#FFFFFF;}

Scrum Einführung

Stakeholder in Scrum analysieren

 Juni 7, 2018

von  Sebastian

Die Rolle Stakeholder in Scrum gibt es nicht. Sehr wohl existieren aber um Projekte eine oft nicht unerhebliche Anzahl von Stakeholdern. In diesem Artikel beleuchte ich Stakeholder in Scrum und zeige eine einfache, visuelle Möglichkeit sich der unterschiedlichen Stakeholder bewusst zu sein.

Stakeholder

Was ist ein Stakeholder?

Stakeholdern haben grundsätzlich ein mehr oder weniger starkes Interesse an einem Projekt. Sie sind auch Teilhaber des Projektes. Eine wie auch immer geartete Zugehörigkeit von den Personen zu dem Projekt ist dabei gegeben.

Wichtigkeit von Stakeholdern

Wenn wir uns Scrum genauer betrachten, dann finden wir die Rolle Stakeholder nicht. Trotzdem gibt es sie, die Stakeholder. Wichtig ist im Grunde nur eines, dass Sie sich im Klaren sind, ob Sie Stakeholder haben und wenn ja, welche.

Das Ziel und der Sinn dieser Matrix ist es, sich über die verschiedenen Stakeholder bewusst zu sein und diese damit im Auge zu haben.

Stakeholder in Scrum

Stakeholder in Scrum

Wo Sie Stakeholder finden

Stakeholder in Scrum oder generell im Projekt finden Sie erst einmal durch Begegnungen von neuen oder bekannten Personen, mit den Sie in irgendeiner Art und Weise arbeiten werden.

Ob diese potentiellen Stakeholder, reale Stakeholder werden, zeigt sich im späteren Verlauf des Projektes. Manche sind auch im Vorfeld klar.

Stakeholder im Consulting

Im externen Consulting oder Coaching haben Sie die unterschiedlichsten Stakeholder. So kann hier das Scrum Team selbst, der Sponsor, andere Abteilungen, die Personalabteilung, ein Trainingsanbieter oder ein Werk plötzlich zum Stakeholder mutieren.

Stakeholder im eignen Kontext

Wenn Sie rein in der eigenen Organisation unterwegs sind, dann haben Sie in der Regel weniger Stakeholder, als im externen Verhältnis, aber auch hier finden sich durchaus viele Personen, die als Stakeholder in Scrum in Frage kommen.

Stakeholdermatrix

Für Ihre Stakeholder in Scrum können Sie eine einfache 2x2-Matrix nutzen. Meiner Meinung nach können Sie sehr viele Sachverhalte mit genau so einer Matrix erklären und visualisieren.

  • Zwei Achen: Interesse und Einfluss
  • Je zwei Kategorien pro Achse: hoch und niedrig
  • Vier Felder, die Sie für Stakeholder nutzen können

Wie Sie sie Matrix für Ihre Stakehoder erstellen

Stakeholder in Scrum Detail

Für die Erstellung Ihrer Matrix benötigen Sie nicht viel, nutzen Sie einfach das Bild als Vorlage und zeichnen Sie sich die Felder auf das Whiteboard oder das Flipchart.

Erfahrungen & Fazit

Zur Orientierung zu Beginn oft hilfreich

Um die Stakeholder in Scrum zu analysieren ist es sehr hilfreich, sich zu Beginn der Projektes diese einfach zu visualisieren. Hier hört man öfters neue Namen, findet Indizien in Organigrammen und lernt neue Personen kennen: oft gibt es hier Stakeholder.

Eine einfache Übung ist es nun, diese zu visualisieren. Wir besitzen dann auf einem Plakat, einen Flipchart oder der Wand eine Übersicht und können reflektieren. Letzteres tun wir oft und regelmäßig in Retrospektiven. Welche Stakeholder haben wir, wie müssen wir mit ihnen umgehen? Alleine die Darstellung und das Bewusstsein darüber ist ein hilfreiches Werkzeug.

Bei der Planung beachten

Egal was und wie Sie planen, es wird immer Stakeholder geben, die einen Blickwinkel in die Planung bringen, den Sie nicht berücksichtigt haben. Das ist nicht schlimm, Sie sollten sich dem aber bewusst sein und das zum Beispiel mit der Stakeholdermatrix visualisieren.

Im weiteren Verlauf oft vernachlässigt

Je nach Länge der Projektlaufzeit läuft die Beobachtung der Stakeholder irgendwann in eine Art Sättigung: neue Personen mit Einfluss auf das Projekt finden sich nicht mehr und bestehende verändern Ihre Positionen innerhalb der Matrix nicht mehr.

Ab diesem Zeitpunkt haben Sie eine Art Sättigung erreicht, die in den meisten Projekt irgendwann zum Tragen kommt. Auch hier gibt es Ausnahmen, aber ein Großteil der Projekte verhält sich ähnlich.

Sebastian

Ein paar Worte über den Autor

Agile Team Facilitator Sebastian Schneider
ICP-ACC Sebastian Schneider
Sebastian Schneider CSP
Sebastian Schneider CSP-PO

Sebastian Schneider ist dem Framework Scrum - es war Liebe auf den ersten Sprint - bereits seit 2005 verfallen. Seitdem begleitet er Unternehmen (meist größere) bei der Transition in eine neue Arbeits- und Produktwelt. Dafür findet er den richtigen Grad zwischen zielgerichteten systemischen Impulsen und dem nachhaltigen Coaching in der Organisation, um diese bei der Entwicklung und Optimierung des eigenen Kundenmehrwerts zu unterstützen und entwickelt mit ihnen Produkte, die ihre Kunden lieben. Im richtigen Maß gehören dazu die effektive und effiziente Facilitation dazu, sowie agile Spiele und Simulationen, die sein Themenfeld auf einfache Art begreiflichen machen. Auf Konferenzen, sei es im Fachbeirat oder als Akteur, gibt er gerne Erkenntnisse weiter und freut sich über Kontakte von Angesicht zu Angesicht.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Sei auch mit dabei: Der Newsletter zu Scrum aus Augsburg.

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"62516":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"62516":{"val":"var(--tcb-skin-color-0)"}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
Hier gehts lang!
>

Psssst - hier gibts was sehr cooles!

Der Scrum Newsletter

Willst du mal schauen? :-)