Das Product Backlog ist DEEP

Übersicht über das DEEPe Product Backlog

Abstract. In diesem Artikel beschreibe ich Ihnen das Akronym DEEP. Dieses DEEP ist im Zusammenhang mit dem Backlog sehr entscheidend und hilft Ihnen ein gutes Backlog zu erstellen, das sich perfekt im Projekt benutzen lässt.

DEEP steht im englischen für  detailled, emerget, estimated, prioritized,

Das Product Backlog

Ein zentrales Artefakt im Scrum ist das Product Backlog. In diesem Backlog werden alle Anforderungen an ein Produkt oder eine Dienstleistung zusammen getragen. Der Product Owner ist für dieses Artefakt verantwortlich. Er steuert damit das Produkt hinsichtlich Kundennutzen und Wirtschaftlichkeit.

Nur wenn etwas in diesem Product Backlog steht, dann hat es die Chance umgesetzt zu werden. Wenn es nicht in diesem Backlog steht, wird es definitiv nicht umgesetzt.​

Das Product Backlog ist das wichtigste Artefakt für die Anforderungen, die an das Produkt oder die Dienstleistung gestellt werden. Und genau auf diese Wichtigkeit stützt sich auf das Akronym DEEP.​ Wenn Sie DEEP erfüllen, dann hat Ihr Product Backlog eine gute Chance optimal für Ihr Scrum zu funktionieren.

Im Folgenden werfe ich nun gemeinsam mit Ihnen einen Blick auf diese einzelnen Bestandteile des Akronyms DEEP.​

DEEP: Angemessen detailliert

Ein Product Backlog ist immer angemessen detailliert. Doch was genau bedeutet angemessen? Die Frage des Detaillierungsgrades müssen wir in Abhängigkeit der Position im Backlog beantworten. Das Product Backlog ist Ihr Arbeitsvorrat für die Sprints. Das was in den nächsten Sprints bearbeitet werden soll, benötigt einen anderen Detaillierungsgrad, als vage Ideen, die sich am Ende des Backlogs befinden.

DEEP - detailliertes Backlog

Im Backlog Refinement ist es Ihre Aufgabe diesen Detallierungsgrad zu erzeugen. Das spielt oft in die sogenannte Definition of Ready mit hinein. Nur wenn Sie Product Backlog Items bekommen, die angemessen detailliert sind, dann können Sie diese auch in das Sprint Planning gelangen.

DEEP: emergent

Ein Product Backlog ist keine Spezifikation, die einmal zu Beginn geschrieben wird und dann final ist. Das Product Backlog ist lebendig, das bedeutet

  • Es werden neue Product Backlog Items hinzugefügt
  • Bestehende PBI werden entfernt
  • Die Reihenfolge der Product Backlog Items verändert sich
  • ...
DEEP Emergent

Diese Emergenz ist auch gewünscht, denn wir wissen, dass Anforderungen die über eine lange Zeit festgelegt werden, sich definitiv wieder ändern. Wir akzeptieren also die Unbeständigkeit der Anforderungen und versuchen aktiv damit umzugehen. Und aus diesem Grunde muss das Product Backlog auch emergent sein.

DEEP: abgeschätzt (estimated)

Jedes dieser Product Backlog Einträge benötigt eine Schätzung. Zumindest dann, wenn es bald in den nächsten Sprint aufgenommen werden soll. Die Schätzung in Scrum wird in der Regel in einem günstigen Schätzformat ausgedrückt (Story Points). 

Auf der Backlog Ebene ist - im Gegensatz zur Sprint Ebene - die Art der Schätzung eine andere. Während wir auf Backlog Ebene sehr schnell schätzen, ob Product Backlog Einträge in den Sprint gelangen oder nicht, gehen wir im Sprint Backlog dann in die Details, wenn nötig.

Wichtig ist zu verstehen, dass die Schätzungen die wir hier tätigen noch kein Waste sind. Sie sind schnell und trotzdem genau genug.​ Es reicht um festzustellen, ob etwas in den Sprint passt oder nicht.

DEEP: priorisiert

Zu jedem Zeitpunkt ist klar, welches das wichtigste Element im Product Backlog ist. Und das bedeutet, es gibt zu keinem Zeitpunkt zwei wichtige Elemente. Das wird in Scrum mit einer relativen Priorität umgesetzt.

​Relativ bedeutet dabei, das jedes Element (solange es nicht das erste oder letzte ist) immer ein Element hat das wichtiger ist und eines, das weniger wichtig ist. Also immer einen Vorgänger und Nachfolger, wenn Sie es so betrachten wollen. Das erste (und damit wichtigste) hat natürlich kein Element, das wichtiger ist. Und das letzte Element im Backlog keines, das weniger wichtig ist. Für alle anderen Elemente gilt aber genau dieser Sachverhalt.

DEEP Priorisiert

Um noch mal zu klären, warum das so ist und sein muss. Wir rechnen in Scrum immer mit unvorhergesehenen Dingen.​ Es kann also passieren, dass uns das Geld im Projekt ausgeht, es wichtigere Dinge als unser Projekt plötzlich vorgeschoben werden und noch so einige andere unvorhergesehene Dinge. Wenn wir immer genau wissen, was das wichtigste Element ist und wir uns nicht in negativen Multitasking verlieren, dann haben wir eine sehr gute Chance, dass die wichtigen Dinge auch abgeschlossen werden.

Ist das nicht klar und Sie arbeiten an zehn mal der Priorität "top", dann ist nicht klar, mit was gestartet werden soll. Häufig fängt dann ein Team mit allem an und wird mit nichts so richtig fertig.​ Auch hier kann es Ihnen helfen, sich noch mal mit der Priorisierung im Sprint zu befassen!

Deshalb achten Sie immer auf eindeutige Prioritäten!​

Wie wenden Sie DEEP für sich an?

Der Scrum Master kann DEEP nutzen, um zu überprüfen, wie gut der Prozess ist. Dabei fungiert DEEP als eine Art Checkliste und es ist immer gegen diese Liste zu vergleichen. Sie merken in der Regel schnell die Auswirkungen eines schlechten Backlogs. Sind die Einträge nicht detailliert genug, dann entstehen häufige Rückfragen und die Einträge können nicht in den nächsten Sprint gezogen werden.

Sind die Einträge nicht abgeschätzt, dann werden Sie ein langes Sprint Planning 1 bekommen, denn irgendwann müssen Sie schätzen.​ Auch das fällt recht schnell und schmerzhaft auf. Ebenso fehlt Ihnen natürlich die Möglichkeit Ihre Kapazität / Velocity im Sprint zu berechnen.

Ist die Priorität nicht klar, dann kann ein Team auch nicht eindeutig die Stories ziehen und es wird Probleme mit der Wichtigkeit, nicht nur im Backlog sondern auch im Sprint Backlog während des Sprints geben können.​

Doch nicht nur der Scrum Master kann DEEP nutzen, auch der Product Owner sowie das Team finden hier eine praktische Möglichkeit zu reflektieren. ​

close

​Richtig umsetzen: Entwickeln Sie Produkte, die Ihre Kunden lieben werden!

​JETZT einschreiben und relevante Details in die Mailbox!